Archiv für November 2010

Enrico Pallazzo hat seine letzte Hymne geträllert

Frank Drebin aka Leslie Nielsen ist gestorben. Es ist nicht überliefert, ob es sich um einen Racheakt am ewig alt gebliebenen Schauspieler durch einen zufällig überfahrenden Drogendealer handelt.

Nein im Ernst, Leslie Nielsen starb im stolzen Alter von 84 an einer Lungenentzündung.

Leslie Nielsen spielte in 60 Jahren in zahlreichen Filmen und Serien (u.a. Columbo, Fantasy Island, Love Boat) mit. Sein Durchbruch gelang ihm schließlich als Detective der Spezialeinheit Frank Drebin. In dieser Rolle erreichte er m.M.n. Unsterblichkeit, welche er rein phenotypisch, zwar auf altem Niveau, aber schon längst für sich gefunden zu haben schien. Daher vielleicht auch der Übermut eines Unantastbaren sich dem Genre der Film-Parodien, vollständig und ohne jegliches Nachdenken hinzugeben.

In Erinnerung wird er jedoch immer in seinen besten Rollen bleiben, ob nun in den ersten beiden Nackte Kanone Teilen oder Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug, Leslie Nielsen war wie kaum ein anderer in der Lage mit großer Erhabenheit den größten „Schwachsinn“ zu spielen. Ruhe in Frieden

Hier noch ein ein GTA IV Tribute

Erwachsener Gangster Rap

In Zeiten, wo Harris den Soundtrack zum NPD-Parteitag liefert, gibt es in Rapdeutschland doch noch Lichtblicke.

Nach dem leider nur einen vergangenen ersten Mai live gespielten und niemals veröffentlichten Song „Deutscher“ von Tarek und Massimo scheint das grundlegende Thema von einem Hamburger Rapper doch noch aufgenommen zu werden. In den Tracks „Sag mir wer du bist“ und „Fremder meiner Heimat“ nimmt Kareem genau diesen Kontext der Identitätslosigkeit auf.

Kareem rappt aber auch über das Leben auf der Strasse, über keine andere Möglichkeit gehabt zu haben ausser kriminell zu werden und tut dies in einem authentischen Gangsterrahmen. Sein Album heisst „Am Rande der Gesellschaft“ und genau dieses Thema vom Rest der Gesellschaft nicht gewollt zu sein, sowie keine Perspektive, keinen Ausweg zu haben kann Kareem ebenso gut vermitteln, wie …

… seine daraus geborene Agressivität.

Rapping Farmers

So bewerben unsere Freunde von der Insel ihre Milchprodukte. Man mag davon halten was man will, aber ich krieg jetzt richtig Lust auf ein großes Glas Milch. (Dank dafür geht an unsere „Aussenstelle“ Edinburgh.)